Taiji School Berlin

Abdullah Dougan,
Probings Kapitel 2


Es gibt nur eine Wahrheit und es kann nur eine Wahrheit geben. Abdullah versucht eine Methode zu beschreiben, die jedermann befähigt, diese Wahrheit für sich selber zu finden.
In diesem und dem folgendem Kapiteln bemüht sich Abdullah seine Lehren auszuarbeiten, die sich auf den Lehren von Mr. Gurdjieff,  Inayat Khan, den alten Sufis, Ramdas, Lord Buddha und Zoroaster aufbaut.

 

Der  Mensch lebt entweder in einem bewussten, schlafenden oder toten Zustand. Er lebt auf diesem Planeten, um verschiedene Funktionen zu erfüllen, die von der Erde und der Sonne, die bewusste Wesen sind, benötigt werden.
Alles was existiert, muss sich von irgendetwas anderem, was existiert ernähren und wenn ein Mensch tot oder negativ ist, ernährt er den Mond, wenn er wach ist, kann er die Erde oder die Sonne ernähren.


Menschen und Tiere ernähren sich von Pflanzen oder anderen Tieren, und werden im Gegenzug auf eine Art von der Erde und auf eine andere Art von der Sonne gegessen.
Die Erde wandelt den leblosen Körper mit Hilfe von Feuer, Erde und Wasser um, und viele Menschen enden auf einer physischen Ebene als Nahrung für die niedrigsten Kreaturen – Würmer und  Seeläuse.

Auf einer größeren Ebene hat dieses Füttern mit Vibrationen zu tun. Alles baut eine Atmosphäre auf, die von subtilen Vibrationen geschaffen wird.

Wenn ein Mensch, Tier, Insekt oder ein beliebiges fühlendes Wesen stirbt, geht eine Vibration zur Sonne – das ist die Lebenskraft, die bei der Geburt eingeatmet wird.
Es ist sehr wichtig die Tatsache zu erfassen, dass der Mensch nicht atmet, sondern beatmet wird.
Wenn eine Person ohne ein magnetisches Zentrum stirbt, werden bestimmte Vibrationen  durch den Mond absorbiert, die Erde nimmt sich den physischen Körper und andere Vibrationen und die Sonne nimmt sich ebenfalls, was sie benötigt.


Gurdjieff  lehrt, dass der Mensch aus drei Gehirnen besteht.
Das  Bewegungs-Instinktiven-Sex Gehirn oder Zentrum besteht innerhalb des Körpers vom Hinterkopf, die Wirbelsäule hinab bis zum Steißbein.
Das emotionale Gehirn hat sein Zentrum im Solarplexus und breitet sich im ganzen Körper aus.
Das intellektuelle Gehirn ist im Kopf. Dort gibt es ein untergeordnetes Gehirn, welches der  „formatory apparatus“  genannt wird, mit dem die meisten Menschen denken und das im vorderen Teil des Kopfes liegt.
 Der unbewusste Verstand, der die gesamte Menschheitsgeschichte enthält und der mit dem Verstand der Erde verbunden ist, ist nahezu unerreichbar für unbewusste Menschen, aber er kann mit Hilfe bestimmter Methoden angesprochen werden.

Die Zentren können unterschiedliche Entwicklungsstufen erreichen und eine Person kann ein Kleinkind, Kind, Jugendlicher oder Mensch in jedem seiner Zentren sein.
So kann eine närrische Person ein Kleinkind in allen drei Zentren sein und wenn er kein magnetisches Zentrum hat, dann kann er wahrscheinlich geisteskrank werden.
Ein Mensch der gut mit seinen Händen arbeitet, wie zum Beispiel ein Zimmermann oder Monteur ist vielleicht jugendlich in seinem Bewegungs Zentrum, aber in seinen beiden anderen Zentren ist er noch ein Kleinkind, also gibt es dort kein Gleichgewicht.
Es kann beliebig viele Kombinationen von Zentren geben, aber jeder Mensch ist mit einem dominanten Zentrum geboren, welches seinen Typ bestimmt.
Das Ziel ist es in jedem Zentrum ein Mensch zu werden, aber nur sehr wenige Menschen schaffen das auf dieser Erde.  

Jede Person wird mit einer geerbten Essenz geboren, die seine Zentren beeinflusst.
Ein Mann erbt gewöhnlich die Basis seines emotionalen Zentrums von der Mutter seiner Mutter, seines intellektuellen Zentrums von der Mutter seines Vaters und seines Bewegungs-Instinktiven-Sex-Zentrum  von seinen beiden Großvätern.
Eine Frau erbt die Basis ihres emotionalen Zentrums gewöhnlich von dem Vater ihres Vaters, ihres intellektuelles Zentrum von der Mutter ihres Vaters und ihres  Bewegungs-Instinktiven-Sex-Zentrum  von ihren Großmüttern.


Es kann Kombinationen geben, so dass zum Beispiel das emotionale Zentrum eines Mannes von beiden Großmüttern geerbt ist.
Tiefe Essenz  existiert in Menschen, die schon mal auf diesem Planeten gelebt haben, als ein Rest ihrer vorherigen Leben und jemand, der schon  einmal gelebt hat, wird ungetane Arbeit an den Zentren zu tun haben, die verantwortlich für viele  tiefe Vorlieben und Abneigungen ist.
Die Essenz kann gut oder schlecht sein, aber was auch immer eine Person bekommt, ist es genau richtig für sie, da es das enthält an dem sie arbeiten muss.
Wenn die Großmutter eines Mannes ein grausames Gemüt hatte, wird sich das in ihm ebenfalls zeigen und seine Aufgabe wird es sein, an dieser Grausamkeit und dieser Wut zu arbeiten; wenn seine Großmutter ruhig und friedfertig war, dann wird er diese Eigenschaften haben.
Es kann viel über das Wesen direkt von den Großeltern gelernt werden und auch wenn sie schon tot sind, kann man eine Menge herausfinden, wie später erläutert wird.

Unter den verschiedenen Gruppen, die Gurdjieffs Ideen studierten haben viele Leute eine falsche Vorstellung von Essenz, weil sie immer als gut und die Persönlichkeit als schlecht angesehen wird.
In Wirklichkeit kann das Gegenteil wahr sein, weil es oft viele Dinge in der Essenz als auch in der Persönlichkeit gibt, die erbarmungslos zerstört werden müssen.
Margaret Anderson berichtet in „The Unknowable Gurdjieff“, dass Gurdjieff einst einer Frau riet jedes mal, wenn sie sich eine Zigarette versagte, zu denken „Das ist für mein Wesen“; diese Idee ist gültig, aber er verstärkte die verneinende Kraft in der Essenz der Frau.


Die Essenz  hat, wie jeder individualisierte Teil eines Menschen, einen aktiven, passiven und neutralisierenden Teil und es ist das Gleichgewicht dieser drei, das die Essenz in das Stadium versetzt, in dem es schließlich sterben kann.
Wenn eine Person an seiner Essenz  klammert, kann sie nicht weiter gehen; jedes Ding muss seinen Zweck in dem Lauf der Evolution erfüllen.

Der Aspekt von sich selbst, mit dem man am vertrautesten ist, ist die Persönlichkeit, oder Ego was Abdullah als Bezeichnung vorzieht, die von der Rasse, Land, Erziehung, Reichtum und Status bestimmt wird.
Das Ego wird am besten durch die Idee(Vorstellung), die eine Person von sich selber hat, beschrieben, die unvermeidlich der Körper ist.
Das Ego ist die Maske, die die Essenz versteckt; diese Maske ist sehr oft falsch und muss dem Namen (den drei Zentren) gegenübergestellt werden, ansonsten ist es nur beständige Selbsttäuschung.
Wenn man an seinem Ego arbeitet, dann arbeitet man ebenfalls an seinem Körper.
Wenn ein Mensch immer in seinem Ego lebt, wird er die Beute von äußeren Reizen, immer reagierend anstelle vom Namen aus agierend.
Eventuell stirbt man im name part um dem Geist zu erlauben aktiv zu werden, also wird er wiedergeboren; aber der Geist muss das Ego zerstören.
In dem Ego eines Menschen sind die Samen der Essenz seiner Enkel enthalten, was ein weiterer wichtiger Grund ist an seinem Ego zu arbeiten.
Das Ego eines westlichen Menschen verschlechtert sich rapide aufgrund der allgemeinen Bequemlichkeit des Lebens, während das Ego eines östlichen Menschen sich schnell verschlechtert aufgrund des Wachstums von Kommunismus und Staatskapitalismus.

Der Mensch wird immer materialistischer und er verwendet sein Bemühen darauf immer mehr und mehr Besitztümer zu bekommen.
Kino, Radio und Fernsehen greifen ständig die Sinne an, indem sie verführerische Wege zur Realitätsflucht anbieten und das hält einen Menschen in dem Zustand des Schlafens.
Auf diese Weise wird das Ego verändert und geformt. Kinder ziehen vor „das zu tun, was die anderen auch tun“ auch wenn es bedeutet den elterlichen Rat zu ignorieren.
Das Erziehungssystem erschafft Schafe und die Selbstsucht ist universell, deshalb wird das Ego stereotyp.


Weiter lesen